budo's Web
Hier findet ihr einiges zu meinen Hobbies

Netzschalter

Mit dem Netzschalter lassen sich Geräte per LAN-Kommandos ein- und ausschalten. Der Netzschalter besteht aus 2 Teilen, dem budoino-ethernet-switch und der Triac-Schaltstufe. Schließt man an die Steckdose des Netzschalters einen Netzwerkdrucker, bzw. einen normalen USB-Drucker mit einem kleinen Print-Server, an, so hat man einen Netzwerkdrucker, der zum Stromsparen ausgeschaltet werden kann, ohne dass man erst zum Drucker laufen muss.

Blockschaltbild

budoinoEthSw

budoino-ethernet-switch steuert Drucker via TRIAC-Schaltstufe

Bilder

budoinoEthSw

budoino-ethernet-switch mit ENC28J60-Ethernet-Modul


lochraster

faedeltechnik

budoino-ethernet-switch eingebaut

TRIAC-Schaltstufe eingebaut in einer Aufputzsteckdose

Stromlaufplan

Den Stromlaufplan des budoino-ethernet-switch findet ihr auf der budoino-Seite

TRIAC-Schaltstufe

Der budoino steuert die Triac-Schaltstufe über einen Optkoppler, und sorgt somit für eine galvanische Trennung zwischen budoino und Triac-Schaltstufe. D.h., der budoini beinhalte nur Niederspannungen, die Triac-Schalstufe jedoch gefährliche Spannungen von 240 VAC.

Die Triac-/SolidStateRelais-Schaltstufe ist nicht für Laien zum Nachbau geeignet.

DIN 4844-2 Warnung vor gef el Spannung D-W008 Triac

Triac-Schaltstufe


Der Optokoppler dient wie schon erwähnt zur galvanischen Trennung und zur Ansteuerung des Triacs. Der Triac ist quasi ein Wechselstromschalter, der die 240V durch schaltet (High-Signal vom budoino) oder sperrt (Low-Signal vom budoino). In der gezeigten Ausbaustufe, ohne zusätzliche Schutzschaltung und Kühlung, ist die Triac-Schaltstufe nicht für induktive Lasten und nicht für große Schaltleistungen geeignet.

Eingebaut ist die Triac-Schaltstufe in eine Aufputz-Steckdose. Bei der Leiterkarte und beim Einbau müssen entsprechende Sicherheitsabstände berücksichtigt werden.

Als Ersatz obiger Triac-Schaltstufe kann man auch eine Schaltstufe mit einem Solid State Relais bauen. Das Solid State Relais S202S12 beinhaltet ein zero-cross circuit und sogar ein Snubber-circuit als Schutzschaltung. Kombiniert mit einem Varistor ist dies eine perfekte Lösung, kleiner und besser als obige Triac-Schaltstufe. Beachtet muss dabei aber, dass durch die Snubber-Schaltung immer ein kleiner Strom fließt und somit kleine Lasten, wie z.B. eine 3W-LED-Lampe nicht mehr "Ausgeschaltet" werden kann.

DIN 4844-2 Warnung vor gef el Spannung D-W008 SSR

Solit State Relais-Schaltstufe

Software

Für einen Netzschalter gibt es mehrere Möglichkeiten der Software-Realisierung.

Variant 1 benutzt ping Befehle mit unterschiedlicher Paket-Größen. Mehrere ping Befehle hintereinander mit unterschiedlichen Paket-Größen bilden quasi einen Kode. Der budoino registriert die ping-Befehle mit der passenden Adresse und kontrolliert die richtige Reihenfolge der Pakete. Die Steuerung kann über ein einfaches DOS-Skript erfolgen.

Bei Variante 2 läuft auf dem budoino ein Web-Server. Der Web-Client schickt dem Server das Kommando per Parameter, in der Art [IP-Adresse]?NS=EIN bzw. [IP-Adresse]?NS=AUS. Der budoino aktiviert den Schaltausgang zur TRIAC-Schaltstufe in Abhängigkeit des Parameters NS. Die Steuerung kann per Browser oder per DOS-Skript (mit WGET) erfolgen.

Variante 2 funktioniert in der Zwischenzeit in unterschiedlichen HW/SW-Konfigurationen:

Hardware

Software

--------------------------------

--------------------------------

Arduino mit Ethernet Shield (WIZ5100)

Ethernet library

budoino ethernet mit ENC28J60 Modul

UIPEthernet library

budoino ethernet mit ENC28J60 Modul

EtherShield & ETHER_28J60 libraries

budoino ethernet mit ENC28J60 Modul

Ethercard library


Nach Oben